Logo

B012.jpg
IMG_0151.jpg
IMG_2358.jpg

Zusammenfassung der guten Leistungen unserer Athletinnen und Athleten vom LSO Zentralschweiz

Dominic Suter

Der Schnellfeuerspezialist Dominic Suter erzielte am 2. Wettkampf am Grand Prix in Wroclaw/POL den ausgezeichneten 3. Rang und gewann die Bronzemedaille mit einem neuen Schweizerrekord von 569 Punkten in der Qualifikation. Im abschliessenden Finale sicherte er sich den 3. Rang mit ebenfalls einem neuen Schweizer Rekord von 18 Treffern.

Am Alpencup (5-Länder-Turnier) in Liestal gewann Suter den Schnellfeuerwettbewerb und verbesserte im Finale seinen eigenen Schweizer Rekord um 5 Treffern von neu total 23 Treffern.

Manuel Lüscher

Manuel durfte sich in Suhl/GER am ISSF-Weltcup der Junioren im Gewehr 50m Dreistellungswettbewerb im abschliessenden Finale die Bronzemedaille umhängen lassen.

An den Europameisterschaften in Tallin/Estland wurde er Europameister im Team bei Gewehr 50m Liegend zusammen mit seinen Kameraden Christoph Dürr und Pascal Bachmann.

Alexandra Imhof

Am JIWK Schwadernau gewann Alexandra den Liegendmatch Gewehr 50m und durfte die Goldmedaille entgegennehmen.

An den Shooting Hopes in Pilsen/CZE erzielte sie im Gewehr 50m Dreistellung einen neue persönliche Bestleistung mit 571 Punkte.

Fabio Wyrsch

Fabio war am JIWK Schwaderau in allen drei Disziplinen im Finale. Seine beste Platzierung erzielte er mit dem Gewinn der Silbermedaille mit dem Luftgewehr 10m und es folgten sowohl die Ränge 4 in Dreistellung als auch in Gewehr 50m liegend mit Rang Nr. 7.

Chantal Meier

Chantal wurde im 6. Schlussrang bei JIWK Schwadernau bei Gewehr 50m liegend klassiert und in Gewehr 50m Dreistellung erreichte sie das Finale und schloss mit Rang 8 ab.

Flavio Indergand

Am JIWK Schwadernau wurde auch die lokale Förderstufe (Kantonalkader) eingeladen. Flavio liess sich mit dem 2. Rang in Luftgewehr 10m die Silbermedaille umhängen und im Dreistellungsmatch 3x20 gemischt erreichte er den 5. Rang.

Nina Stadler

Auch Nina startete in Schwadernau bei der lokalen Förderstufe und erreichte bei Luftgewehr 10m den 6. Schlussrang und bei 50m Gewehr Dreistellung gemischt den 8. Rang.

 

Die Schiesssportschule und der Labelstandort Zentralschweiz gratuliert allen Athletinnen und Athleten zu ihren grossartigen und feinen Leistungen an den internationalen und nationalen Anlässen und wünscht weiterhin viel Erfolg im Hinblick auf die Schweizermeisterschaften in Thun im September dieses Jahres.

News Final Shooting Masters 2016

Zwei unserer Sportler aus dem Labelstandort Zentralschweiz haben sich über die Shooting Masters für das Finale vom 05.11.2016 im Brünig-Indoor qualifiziert.

Fabio Wyrsch

Fabio hat sich bei den Junioren mit dem Gewehr 50m liegend auf dem vierten Platz mit 146.7 Punkten klassiert.

Manuel Lüscher

Manuel ist an diesem Tag kein guter Final gelungen und er musste unerwartet früh aus dem Wettkampf ausscheiden. Er belegte mit 98.8 Punkten den 7. Schlussrang.

 

Die Schiesssportschule und der Labelstandort Zentralschweiz gratuliert den beiden Schützen für die gute Leistung.

Reiche Medaillenernte im ersten Betriebsjahr

«Klein aber fein» nennt Adi Arnold die Truppe, die seit 18 Monaten in der Schiesssportschule Zentralschweiz SSZ trainiert. Das halbe Dutzend Nachwuchsschützinnen und –schützen dieses regionalen Nachwuchs-Standorts im Schweizerischen Schiesssportverband SSV hat 25 Medaillenplätze an regionalen, nationalen und internationalen Wettkämpfen erreicht.

Der Urner Adi Arnold ist Präsident des am 1. April 2015 eröffneten «Labelstandort Zentralschweiz». Die regionalen Leistungssportzentren basieren auf dem Förderkonzept des Schweizerischen Schiesssportverbandes. Sie sollen die Voraussetzungen für eine leistungsorientierte Nachwuchsförderung schaffen. Dazu gehören eine optimale Infrastruktur und die Koordination zwischen Leistungssport und schulischer Ausbildung. Als Schiessanlagen stehen Luzern Indoor auf der Allmend (10m und 50m), die Kleinkaliberanlage der Sportschützen Buochs-Ennetbürgen NW und die Pistolenanlage Sarnen OW zur Verfügung. Schulische Partner sind die drei Swiss Olympic-Sportschulen Frei’s Schulen Luzern (KV und technische Berufe), Sportschule Kriens (Sekundarstufe I) und Kantonsschule Alpenquai Luzern (Sekundarstufe II). Träger des «Labelstandort Zentralschweiz sind die sechs Kantonalschützenverbände Uri, Schwyz, Ob- und Nidwalden, Luzern und Zug und der Zentralschweizer Sportschützenverband.

An der ersten Generalversammlung der SSZ in Luzern konnte Adi Arnold eine positive Bilanz über die ersten 18 Betriebsmonate präsentieren. Vor allem die sportliche Ausbeute darf sich sehen lassen. Als erfolgreichster Athlet der SSZ-Truppe gewann der 19jährige Manuel Lüscher mit dem Schweizer Team Gold bei den Europameisterschaften 50m liegend in Tallin, Estland. Neben den sportlichen Erfolgen musste die SSZ allerdings auch ernüchternde Erfahrungen machen. Von den 13 Schützinnen und Schützen, die im April 2015 das Training im regionalen Trainingszentrum aufnahmen, blieb am Schluss dieser ersten Periode noch die Hälfte dem Leistungssport treu. «Das bereitet uns Sorge», stellte Arnold fest. Wie in andern Sportarten sehen sich auch die Nachwuchsschützinnen und –schützen im Dilemma zwischen den Anforderungen in Schule und Beruf und dem Trainingsaufwand für den Spitzensport. Adi Arnold äusserte sich dennoch zuversichtlich, dass die SSZ ab 30. September 2017 als definitiver Labelstandort im Schweizerischen Schiesssportverband geführt werden kann.

 

 

RIAC Luxemburg

Manuel Lüscher:

Am ersten Wettkampftag hatte Manuel eine sehr gute Leistung erzielt. In der Qualifikation erreichte er mit 618.4 Punkten den 2. Rang und auch im abschliessenden Finale wurde er sehr guter Zweiter in der Schlussrangliste. Zusammen mit seinen Kameraden Fabio Wyrsch und Sven Riedo gewann die Schweiz die Team-Wertung vor Malta/Polen und Israel bei den Junioren.

Manuel nahm diese gute Leistung vom ersten Wettkampftag in den zweiten gleich mit. In der Qualifikation erzielt er 613.5 Punkte, was ihm Rang 4 einbringt und im Finale lässt er nichts anbrennen und siegt in bestechender Manier den 2. Wettkampf. Am IBIS-Cup (3. Wettkampftag) wird Manuel mit 616.8 Punkten im 3. Rang der Qualifikation klassiert und im Finale guter Vierter.

Fabio Wyrsch:

Auch Fabio gelingt der erste Wettkampf und wird mit 615.0 Punkte im 3. Rang der Qualifikation klassiert. Im Finale läuft es dann nicht mehr nach Wunsch und er muss den Wettkampf im 7. Rang abschliessen. Aber auch am 2. Tag kommt Fabio gut in den Wettkampf hinein und wird wie am Vortag dritter in der Qualifikation mit 616.5 Punkten. Im Finale geht's besser als gestern und mit einer soliden Leistung wird Fabio im 3. Schlussrang klassiert. Am abschliessenden IBIS-Cup zeigt Fabio wieder eine ausgezeichnete Leistung und wird mit 623.8 Punkten zweiter in der Qualifikation über 60 Schuss und dann im Finale rundet er den RIAC wie am ersten Tag mit Rang 7 ab.

 Herzliche Gratulation von der Schiesssportschule Zentralschweiz.

 

Resultate 17.12.2016

Resultate 16.12.2016

Resultate 15.12.2016

 

 

Meytron Cup, Innsbruck 22. – 24. Januar 2016

Vom 22. bis 24. Januar 2016 wurde in Innsbruck der Meytron Cup Tirol durchgeführt. Mit Helena Epp und Fabio Wyrsch qualifizierten sich zwei Athleten von LSO Zentralschweiz den Wettbewerb. Für Helena Epp bedeutete dies das erste Aufgebot für einen internationalen Wettkampf, während Fabio Wyrsch bereits im 2014 in Innsbruck am Start war.

Am ersten Wettkampftag zeigte Helena Epp mit 402.7 Punkten eine solide und belegte den 25. Schlussrang. Auf dem 8. Rang mit 611 Punkten erreichte Fabio Wyrsch seine erste Final Qualifikation auf internationalem Parkett. Dort konnte Fabio Wyrsch noch zulegen und klassierte sich auf dem sehr guten 6. Schlussrang.

Eine weitere Leistungssteigerung erreichte Fabio Wyrsch am zweiten Wettkampftag. Sein Resultat vom Vortag übertraf er um 2.9 Zähler und erreichte mit 613.9 Punkten den 6. Zwischenrang. Im Final bewies Fabio Wyrsch erneut Nervenstärke und beendete den Wettkampf auf dem sehr guten 4. Schlussrang. Mit 401.9 Punkten konnte Helena Epp die Leistung vom Vortag wiederum abrufen und klassierte sich im zweiten Wettkampf auf dem 32. Schlussrang.

Herzliche Gratulation den beiden Athleten für diese tollen Leistungen.